Zehnkampf WM-Ausscheidung - Leverkusen, 10. Juli 2022

Bereits nach der 3.Disziplin im Zehnkampf war der WM-Traum für Emanuel Molleker (LG Filder) ausgeträumt. Eine Adduktorenzerrung beim Kugelstoßen stoppte den 19-jährigen vom TSV Bernhausen auf dem Weg zum anvisierten zweiten Platz. Denn nur die zwei Punktbesten bei diesem entscheidenden Ausscheidungs-Wettkampf qualifizieren sich definitiv für die U20-WM in Cali (Kolumbien). Da nutzte es auch nichts, dass Molleker vor vier Wochen beim Mehrkampfmeeting in Bernhausen exakt die geforderte Norm von 7.150 Punkten erzielt hatte. Diese Punktzahl hätte in Leverkusen jedoch nicht gereicht. Hinter Roman Jocher (SSV Ulm), der nach 10 Disziplinen 7.402 Punkte auf dem Konto hatte, konnte Tyrel Preuz (SC Potsdam) mit 7.314 Punkten das zweite Ticket einheimsen.
Einen guten Zehnkampf mit 4 Bestleistungen bestritt der zweite LG Filder-Athlet Moritz Eisold. Dennoch reichte es für den 19-Jährigen mit 6.926 Punkten (Bestleistung 6.947) nicht zum ersten 7.000ender. Nach einem starken 1. Tag, an dem Eisold auf Kurs lag, folgte ein insgesamt schwächerer Zweiter. Trotzdem war Mehrkampf-Landestrainer Florian Bauder (TSV Köngen) mit seinem Schützling zufrieden. „Moritz hat einen soliden Wettkampf gemacht mit teilweise deutlichen Steigerungen. Schade, dass er im Stabhochsprung und im Kugelstoßen nicht die Leistung bringen konnte und dadurch an der Norm vorbeigeschlittert ist“, so die Analyse des 38-Jährigen. Zu den besten Leistungen gehörten die 11,28 Sekunden über 100 Meter, 7,23 Meter im Weitsprung, 51,14 Sekunden über 400 Meter, 43,89 Meter im Diskuswerfen und 1,88 Meter im Hochsprung.

Tabea Eitel (LG Filder) erkämpfte sich nach einer wahren Hitzeschlacht mit 5.025 Punkten den 6. Platz. Die Athletin vom TSV Köngen schafft es derzeit leider nicht, ihre guten Trainingsergebnisse im Wettkampf abzurufen. Dazu kamen Probleme am Sprunggelenk, nachdem sie bei der Sprunghöhe von 1,70 Metern umknickte und sich mit Schmerzen vollends durch die nächsten fünf Disziplinen quälte. Stark zeigte sich die 18-Jährige über 100 Meter Hürden in 14,61 Sekunden, über 200 Meter in 25,44 Sekunden, im Weitsprung mit 5,97 Metern und im Hochsprung mit 1,67 Metern. Dass es noch nicht nach ganz vorne reicht, liegt vor allem daran, dass sie im Kugelstoßen, Speerwerfen und über 800 Meter gegenüber den Besten zu viele Punkte liegen lässt. Der 8. Platz in der deutschen Jahresbestenliste (5.149 Punkte) verdeutlicht aber, dass Eitel zum Kreis der nationalen Top-Mehrkämpferinnen gehört.

Martin Moll

Kalender ES